Wusstest du…

…dass die Melisse antiviral wirkt und somit z.B. bei Herpes-Viren eine wertvolle Unterstützung ist? Bei mir kommt deshalb immer Melissen-Öl in meine Lippenpflegestifte. Und wie das geht, zeige ich dir heute. Das ist gar kein “Hexen”-werk – VERSPROCHEN!

Wirksamer wäre noch das äth. Öl der Melisse, was aber sehr teuer ist. Lasst euch nämlich nicht beirren… oft wird Melissen-Öl günstig verkauft und was du bekommst ist Lemongras- oder Citronella-Öl. Deshalb ist es wichtig bei guten Herstellern *(unten mehr dazu!) zu bestellen. Wenn man hier auf den lat. Namen achtet bekommt man das richtige. Melissa officinalis ist die echte Zitronenmelisse. Das “billigere” ist dann oft mit Melissa indicum z.B. benannt.

Warum das äth. Öl der Melisse so teuer ist? Es wächst doch in Massen und verströmt so viel Duft?

➡️ ➡️ Für einen Liter äth. Öl benötigt man 7000 Kilo Zitronenmelisse!!! Überbieten könnte das noch die Rose.

➡️ ➡️ Aus 4 Tonnen Rosen-Blüten (nur die Blütenblätter!!!) wird ca. 1 Kilo ätherisches Öl. Das fasziniert mich immer wieder. Diese Menge!!!

Und genau so wertvoll sollten wir auch mit dem äth. Öl umgehen. Es ist der Pflanzengeist, der sich uns da zeigt. Es reichen feinste Nuancen!

Meine Sammeltipps

Sammle an einem sonnigen, warmen Tag, am besten vor der Mittagszeit, da sich in der Hitze die wertvollen ätherischen Öle der Melisse schnell verflüchtigen. Denke immer daran, vor dem Sammeln kurz bei dir anzukommen – da hilft oft einfach nur ein einfaches Ein- und Ausatmen. Mit Hektik, Stress und negativen Gedanken solltest du das Sammeln auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Ganz gezielte Tipps zum achtsamen Sammeln kannst du in meinem Betrag vom letzten Jahr nachlesen: Kräuter kraftvoll sammeln und verarbeiten ! Lese dich da unbedingt rein, damit du weißt, was ich meine.

Wie stelle ich das Melissen-Öl her

Schneide die Kräuter möglichst fein, aber lasse dich auch nicht zu sehr davon aufhalten. Fein wiegen reicht völlig, da du sonst den ganzen Duft der feinen Melissen-Blätter zwar schon mit deiner Nase genießen konntest, aber im Öl nichts mehr davon ankommt. Wie du auf dem Bild siehst, bin ich auch nicht so geduldig mit dem Schneiden und es darf ruhig auch etwas gröber sein. Das ist gar kein Problem. Wichtiger ist, deine positive, kraftvolle Einstellung dabei!

Gib die Melissenblätter in ein Glas und fülle mit Olivenöl auf, sodass alles gut bedeckt ist. Mit einem Holzstäbchen kannst du nochmals alles gut unterrühren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten – ich jedoch gebe auf meine kalt ausgezogenen Öle nie einen festen Deckel. Ich bin der Meinung, dass die Flüssigkeit, die noch im Pflanzenmaterial ist noch entweichen muss und darf. Das Öl kann sonst schnell schimmeln. Daher gebe ich nur ein Küchentuch darauf und mache das mit einem Gummiband fest.

Und jetzt?

Das Melissen-Öl darf jetzt mindestens 4 Wochen, gerne auch deutlich länger an einem sonnigen Fenster ziehen. Es sollte nicht unbedingt ein Süd-Fenster sein, denn da können die Temperaturen im Öl extrem hoch werden. Ein bisschen Sonne und Hitze darf das Öl in der Zeit aber schon abbekommen. Denn so übergibt die Melisse dem Öl ganz wundervoll ihre heilende Kraft.

Das Holzstäbchen von vorhin kannst du einfach neben das Glas legen und rührst das Öl damit regelmäßig (am besten täglich) einmal durch.

Zum Abgießen kannst du ein kleines Sieb nehmen, in das du ein Küchentuch legst und das Öl hindurchlaufen lässt. Es geht natürlich auch ein Leinentuch o.ä., ich nehme am Liebsten die Einmal-Küchentücher, da das Öl schlecht auswachsen geht.

Das Melissen-Öl ist eine ideale Grundlage für einen pflegenden, antiviralen Lippenbalsam. Dazu werde ich in den nächsten Wochen einen Blogartikel schreiben.

Welche ätherischen Öle verwende ich?

Möchtest du als Herpes-Geplagte noch ätherisches Öl der Melisse in dein späteres Balsam dazugeben, was die Wirkung natürlich noch verstärkt, stehst du vor einer großen Auswahl an Anbietern für ätherische Öle. Ich verwende sehr gerne ätherische Öle der folgenden Firmen:

Ich mag die ätherischen Öle dieser Firmen sehr gerne und sie achten auf nachhaltigen Anbau!