Dieses besondere Zauberkraut – die Wald-Engelwurz – Angelica sylvestris, wurde von mir zu einem Ölauszug verarbeitet. Ich verwende für das Öl immer auch die Samenstände und einige wenige Blätter.

Auch hier habe ich die Wurzel gut abgewaschen, etwas antrocknen lassen. In feine Ringe geschnitten – Achtung, geht teilweise sehr schwer – habe ich alles zusammen in eine Tasse gegeben, mit gutem Bio-Olivenöl bedeckt aufgefüllt und seit etwa vier Tagen steht es bei mir im Wasserbad auf dem Ofen.
Wir haben unseren schönen Holzofen im Wohnzimmer, das ist natürlich praktisch. Aber im Wasserbad auf dem Herd, immer mal wieder leicht erhitzt funktioniert es genauso.
Nach ein paar Tagen durch ein Sieb abgießen.

Das Öl verwende ich in etwas Mandel- oder Jojobaöl verdünnt zur Bauchmassage, bei Magen-Darmproblemen z.B. Mit ätherischem Kümmel- und Fenchelöl ergab es auch mal eine tolle, wohltuende Mischung bei allen Problemen in dieser Richtung. Für meine Mutter habe ich es z.B. zu einem stärkenden “Bauch-Seelen-Balsam” geührt, da sie seit Jahren unter Divertikulitis leidet.

 

Die wunderbare Engelwurz kann uns unterstützen, wenn unsere seelische Verfassung aus welchen Gründen auch immer geschwächt ist (z.B. eben nervöse Magen-Darm-Probleme), schenkt neue Energie in das Leben, Kraft, Vertrauen und vor allem auch Erdung. Unterschätze nicht ihre lichtbringenden Eigenschaften, die sie in ihrer Wurzel gespeichert hat.
Sie hat einen starken Bezug zum Wurzelchakra, welches unter anderem für unsere Lebenskraft, Vitalität und Zuversicht steht. Um unser Urvertrauen wieder zu stärken kannst du das Öl optimal nutzen.

Eine für mich ganz berührende und so liebevolle Zusammenfassung der Angelica und ihrer kraftvollen Wirkung für unser Gemüt und unsere Gesundheit habe ich bei Oshadhi gelesen. Hier (klick) verlinke ich Dir die Seite, die Du unbedingt gelesen haben musst.